It’s Döblin Time

Letztes Wochenende war ich in Dublin. Wieso es der chilligste Städtetrip seit Langem war und wo man in Irland gut iss, erfährst du hier.

Drei Tage, zwei Freundinnen, eine Stadt. So sah mein letztes Weekend in Dublin aus.
Was mir alles an Dublin gefallen hat?

  • Klein aber fein: Es ist keine Metropole wie London oder Paris. Dementsprechend kann man sich extrem schnell orientieren und fast alles zu Fuss erreichen.
  • Freundlichkeit: Die Einwohner Dublins sind extrem dienstleistungsorientiert! Somit fühlt man sich als Tourist sofort wohl.
  • Lebensfreude: Dass die Dubliner ihr Leben schätzen, merkt man nicht nur an ihrer freundlichen Umgangsart sondern auch daran, dass sie gerne und viel ausgehen. Die Pub-Kultur mit viel Live Musik ist bekannt. Und die Ausgehfreudigen sind bunt durchmischt von alt bis jung.
  • Wetter: Das (ungewöhnlich) gute Wetter. Es hat nur einmal, dafür heftig geregnet.
  • Sauberkeit: Die Stadt ist wahnsinnig sauber, sogar aus Schweizer Augen 😉
  • Essen: Hat meine Erwartungshaltung deutlich übertroffen! Wir haben sehr fein und vor allem sehr frisch gegessen.
  • Google: Das Docks Gebäude mit seiner super Aussicht über Dublin und sein lebendiges, modernes  Quartier – den Docklands
  • Architektur: Die kleinen Backstein-Reihen-Häuschen haben es mir angetan.
  • Parks: Super grün und gepflegt mitten in der Stadt z. B. der St Stephen’s Green.
  • Shopping: In Dublin gibt es von allem nur einen (Topshop, Zara, Forever 21, Massimo Dutti etc.), ich habe aber extrem viel gefunden. Ich habe mich mit Blusen, Jeans und Schmuck eingedeckt. Tipp: Unbedingt den Departement Store Brown Thomas besuchen, sehr schick und sehenswert!

Ich möchte euch heute vor allem noch meine Restaurantempfehlungen abgeben. Und dann nichts wie los nach Döblin, my dear!

Breakfast/Brunch

Im obersten Level des Ladens Avoca findet sich ein gemütliches Café, wo man unter anderem super brunchen kann! Der „Mixed berry compote and greek yoghurt topped with housemade granola and honey“ war einfach nur köstlich. Gerne hätte ich auch noch „Pancakes with mixed berry compote“ proboert, aber (Achtung) sonntags macht Avoca erst um 11 Uhr auf (sonst 9.30 Uhr).

Lunch

Mittags haben wir freitags bei Hatch & Sons (Blaa Sandwich with Chicken, Tomato, Mayo and a green salad), Samstag auch super aber kann mich nicht mehr an den Namen erinnern und sonntags im Elephant & Castle (Grilled Zucchini, Mushrooms, Red Pepper and Mozzarella on Ciabatta and Large House Salad with Avocado, Tomato, Chicken and Balsamic Vinaigrette) gegessen. Überall hat uns eine vielfältige Speisekarte mit ausgewogenen Gerichten und sehr frischen Zutaten erwartet.

Dinner

Zum Dinner waren wir am Freitag im Farm Restaurant, welches v. a. regionale Bio-Produkte verwendet. Viele Gerichte sind Irland-inspiriert. Am Samstag haben wir im Eden Bar & Grill (Zu empfehlen: Chocolate mousse with raspberry compote!) gegessen, welches mir noch fast ein bisschen besser gefallen hat. Beide Restaurants waren aber super lecker und gemütlich, dabei aber sehr lebendig.

Drinks

Mir hat es im Dakota sehr gut gefallen. Eine grosse Bar, wo die Mojitos fein und günstig sind und die Leute in unseren Allter (ab 30). Wir waren um 20 Uhr vor dem Essen dort und die Musik war schon fast so laut wie in einem Club. Die Stimmung war auf jeden Fall super!

Dakota

3 Kommentare

  1. Valeria 6. April 2014 um 19:48 Uhr

    Danke für die Tipps und liebe Grüsse aus Döblon 🙂 jetzt gehts dann gleich ins Elephant & Castle!

  2. Valeria 6. April 2014 um 19:48 Uhr

    …Döblin…ubs 🙂

  3. Sandra 6. April 2014 um 20:36 Uhr

    Soooo guet! Ä Guetä!

Schreibe einen Kommentar

Bitte fülle alle mit * gekennzeichneten Felder aus.